Menü
HomeAktuellesHauptversammlung für das Jahr 2017

Hauptversammlung für das Jahr 2017

20.01.2018 Ein Auto- Brandstifter hielt die Mahlberger Feuerwehr in Atem. Auch sonst hatte sie ein ereignisreiches Jahr zu bewältigen.

Sehr arbeits- und ereignisreich ist das vorige Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr Mahlberg (FFW) verlaufen. Mit dieser Feststellung leitete Kommandant Rolf Ackermann vorigen Samstag seinen Bericht zur Hauptversammlung ein. 41 Einsätze hatten die Aktiven im Vorjahr erfolgreich bewältigt, ansonsten mit 22 Proben dafür gesorgt, ihre reibungslose Zusammenarbeit weiter zu perfektionieren.

Zwar hatte es unter 20 Brandeinsätzen auch einige Fehlalarme durch firmeneigene Brandmeldeanlagen gegeben, bei denen vorschriftsgemäß trotzdem ausgerückt werden musste. Auch etwa brennende Müllcontainer oder Zäune gehörten zur Routine. Besonders forderte jedoch der Vollbrand zweier Wohncontainer für Asylbewerber. Da hatte es sich, wie Mahlbergs Bürgermeister Dietmar Benz später erwähnte, um eine Brandstiftung gehandelt, glücklicherweise ohne „Personenschaden", wie es amtlich heißt. In besonderen Atem gehalten wurden die Einsatzkräfte seit Jahresmitte durch insgesamt elf Autobrände. Für die ist ein noch nicht gefasster „Feierteufel" verantwortlich, der dann auch noch in anderen Gemeinden sein Unwesen trieb. Laut Benz könnte es sich dabei um einen psychisch gestörten Menschen handeln. Die Polizei ermittelt fieberhaft weiter.

Auch 13 technische Hilfeleistungen gehörten zum Routine- Einsatzalltag, von Türöffnung und leckem Gefahrgut- Fass bis zu mehreren Autounfällen, die vergleichsweise glimpflich abgelaufen waren. Leider musste auch eine Person auf der Bahnstrecke unweit des Orschweierer Bahnhofes an den Gleisen gefunden werden. 49 Mitglieder zählt die Mahlberger Einsatzabteilung derzeit, darunter erfreulich viel junger Nachwuchs samt einiger Frauen.

Schriftführer Michael Masson berichtete überdies von zahlreichen geselligen Aktivitäten, darunter Familientag und Weihnachtsfest, Tegernsee- Wochenendausflug der Aktiven, aber auch einem Platzkonzert mit dem Mahlberger Musikverein und jährlichem Knoblauchfest mit erfreulichem, dank vieler Helfer bestens bewältigtem Besucheransturm. Die 23 Mitglieder starke von Martin Müller samt neuem Stellvertreter Hannes Fuchs geleitete Jugendfeuerwehr hatte ebenfalls nicht „nur" geprobt, sondern auf einem Zeltlager trotz Unwetter viel Spaß gehabt, ansonsten erstmals gemeinsam mit Jugendlichen der Kippenheimer Wehr eine 24- Stunden- Übung blendend überstanden. Das freute auch den Kippenheimer FFW-Kommandanten Andreas Hurst. Der lobte darüber hinaus die immer weiter ausgebaute enge Zusammenarbeit der beiden Nachbarwehren. Für die Altersabteilung berichtete Obmann Lothar Mutz nicht nur von handfesten Hilfen bei diversen Veranstaltungen, sondern auch einem schönen Ausflug in den nahen Kaiserstuhl. Der neue Schatzmeister Alexander Grant hatte trotz Null- Bankzinsen eine wohl gefüllte Kameradschaftskasse vorzuweisen, drum war seine einstimmige Entlastung selbstverständlich.

Schließlich dankten Bürgermeister Benz und Orschweiers Ortsvorsteher Bernd Dosch gleichermaßen für die strapaziöse, ehrenamtliche Arbeit der FFW. Die Bevölkerung könne sich auf die Einsatzbereitschaft ihrer Wehr völlig verlassen. Das werde auch mit der Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens dokumentiert, den nicht zuletzt die Jugend-FFW mit benutzen wird.

Wahlen, Beförderungen, Ehrungen

Turnusgemäß wurde Feuerwehrkommandant Rolf Ackermann für die nächsten fünf Jahre in vorgeschriebener geheimer Wahl einstimmig im Amt bestätigt. Neuer Stellvertreter ist Thomas Obergföll und löst damit Martin Bürkle ab. Dem Feuerwehrausschuss gehören nun neben den Funktionsträgern samt Kassenverwalter Grant, neuem Schriftführer (Lukas Spanjer), Jugendwart Müller und Altersobmann Mutz an: Jürgen Binz, Harald Hügel, Stefan Kuhn, Alexander Obergföll, neu Hannes Fuchs und Frank Riedel.

Befördert wurden samt Urkunden mit neuen Uniform- Abzeichen zu Hauptfeuerwehrmännern Michael Masson, Ruben Rössler und Sven Voigt. Frank Riedel wurde zum Oberlöschmeister ernannt, Guido Krumm für 25jährige Mitgliedschaft in der aktiven Wehr mit FFW- Ehrenzeichen in Silber geehrt. Verabschiedet wurde der bisherige Schriftführer Michael Masson, der sich jetzt erklärtermaßen auf „viel Spaß" in der Altersabteilung freut. Lobend erwähnt wurden auch nochmals Philipp Winkler, Stefan Waldinger, Hannes Fuchs, Gero Teichel, Dominik Studer, Lukas Spanjer, Patrick Landry und Tobias Doll, die sich ihr erstes bronzenes Leistungsabzeichen erkämpft hatten, mit Gruppenführer Guido Krumm.

 

 20180120-1

 

20180120-2

 

20180120-3

 

 

 

zurück

 

 

 

Zum Seitenanfang